Home


Kulturagent.innen für kreative Schulen

«Kulturagent.innen für kreative Schulen» ist ein Projekt für kulturelle Bildung und Schulentwicklung. Es hat zum Ziel, an Schulen ein qualitativ hochwertiges, fächerübergreifendes und bedarfsorientiertes Angebot der kulturellen Bildung zu realisieren und in den Schulalltag zu integrieren. Das Projekt ermöglicht Schulen, ihre Tätigkeiten auf dem Gebiet der kulturellen Bildung strategisch anzugehen und in die Schulentwicklung zu integrieren. Die Schulen öffnen sich für Impulse von aussen und profitieren von den Methoden von Kunst und Kultur.

«Kulturagent.innen für kreative Schulen» ist initiiert und gefördert von der Stiftung Mercator Schweiz in Zusammenarbeit mit den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Bern, Freiburg, St. Gallen, Thurgau, Wallis und Zürich. Für die Umsetzung des Projekts wurde der gesamtschweizerische Verband Kulturvermittlung Schweiz mandatiert.
Die Durchführung in den ersten Schulen ist im August 2018 gestartet. Die Kantone Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Thurgau folgen in der zweiten Staffel im Sommer 2019. Das Projekt dauert jeweils vier Jahre. Insgesamt werden 9 Kulturagenten an 18 Schulen arbeiten.

Aktuell


28. Juni 2019

Visionnaire. Kurios. Schüler.innen führen am 29. Juni durchs Musée Visionnaire. Herzliche Einladung!

Am 29. Juni 2019 öffnen Schüler.innen der Schule Waidhalde in Zürich die Türen des Musée Visionnaire, das seit bad einem Jahr ihr zweites Schulzimmer ist. Ihr Schulunterricht war während den letzten Monaten auf die aktuelle Ausstellung «Papagena und andere schräge Vögel» fokussiert. Sie befassten sich mit den Ausstellungsinhalten aber auch mit der Funktion und der Architektur des Museums.

Die Schüler.innen der 4. Klasse freuen sich ihre Erkenntnisse und Visionen zu präsentieren und laden herzlich ein mit Ihnen ihr Buffet, mit Gemüse und Früchten aus ihrem Schülergarten, zu plündern.

Mehr Informationen zum Programm diesen Samstag im Musée Visionnaire finden Sie hier.

25. Juni 2019

Paradiesische Arbeiten des Schulhauses St. Ursula zu Gast im Museum Jost Sigristen

Die Oberwalliser Mittelschule OMS St. Ursula beschäftigt sich seit Jahresbeginn mit dem Thema «Paradies».
Die Schüler.innen gingen hierbei der Frage von Vorstellungen des Paradieses nach.

Vom 7. Juli bis zum 29. September 2019  ergänzen die so aus vielfältigen Materialien entstandenen Objekte der Schüler.innen die Dauerausstellung des Museum Jost-Sigristen in Ernen – und treten in einen wechselseitigen Dialog mit den historischen Inszenierungen des Museums.

Den Rahmen hierzu bildet die Sommerausstellung «Zur frohen Aussicht»: Elf zeitgenössische Künstler.innen zeigen im Museum und anderen Räumlichkeiten in Ernen ortsspezifische Werke.

Mehr Informationen hier.

 

10. Mai 2019

Veranstaltung «Spielräume: Kulturvermittlung in Lehrplänen» am 3. Juli in Bern

Das Programm für unsere erste öffentliche Veranstaltung steht!
Ausgehend von Inhalten aktueller Schweizer Lehrpläne, Praxis-Beispielen und künstlerischen Vorgehensweisen laden wir zur inspirierenden Auseinandersetzung mit Möglichkeiten der kreativen Öffnung des Schulalltags. Anschliessend mündet der Abend in das Sommerfest mit Musik von Paradisco, Speis und Trank.

Mehr Informationen in der Einladung (PDF) und auf www.kultur-vermittlung.ch
Anmeldung: Bitte melden Sie sich hier für die Teilnahme an der Veranstaltung an.
Anmeldeschluss ist der 10. Juni 2019.

Newsletter

Abonnieren Sie den Newsletter. Sie erhalten damit alle wichtigen Schritte des Projektes als Mail.


Welche Funktion? Ich bin...